Menschen, die zu zweit miteinander reden

Treffen Speed Dating der Kulturen. Foto: Sebastian Sellhorst

Das Projekt Offener Prozess werden Formate zur kreativen und wissenschaftlichen NSU-Aufarbeitung in Sachsen entwickelt. Im Projekt wurden zwei Bildungsfahrten nach Dortmund (2019) und Nürnberg (2020) durchgeführt, zwei Forschungsprojekte an der TU Chemnitz und TU Dresden in Kooperation mit Künstler*innen realisiert, ein Critical Walk im ehemaligen Fritz-Heckert-Gebiet zusammen mit Studierenden entwickelt und zahlreich durchgeführt sowie das Methodenhandbuch “Vom Lernen und Verlernen – Methodenhandbuch zur rassismuskritischen Aufarbeitung des NSU-Komplex” erarbeitet und veröffentlicht. Mit Betroffenen von rechter Gewalt aus den 90er Jahren wurden vier Filme gedreht. Zudem wurde die Ausstellung Offener Prozess konzipiert, produziert und 2021 eröffnet.

Förderer: